Heierhoff, Heinz

* 23.01.1919 Frankfurt am Main
+ 08.10.1984 Bad Homburg

Der Bildhauer Heinz Heierhoff studierte 1937 Bildhauerei am Städel bei Karl Scholz, Josef Hartwig, Herbert Garbe und Peter Röhl und zeitweilig an der Kunstakademie Berlin. Er machte Mitte der sechziger Jahre ausgedehnte Studienreisen durch Europa, die Vereinigten Staaten, Kanada, Mexiko und Guatemala und hatte einen Lehrauftrag an der Universität in Berkeley/ Kalifornien. Nach Frankfurt zurückgekehrt, bezog er ein Atelier in Sachsenhausen. Einen Namen machte er sich auch auf internationalen Ausstellungen. Arbeiten im öffentlichen Raum Frankfurt: "Betonskulptur" (1971) Römerstadtschule, Nordweststadt; "Glasbetonwand" (1965) Christian Dahlmann-Schule, Ostend; "Sandsteinrelief" (1967) Ernst-Reuter-Schule, Nordweststadt, "Bronzeplakette" Hauptwache - es erzählt die Geschichte der historischen Architektur, "Bronzerelief" am Haus Gallus und das Bronzerelief "Strebungen" für das Krankenhaus Höchst.