Kreuz Zeilsheim (Alter Friedhof/H. Jung)

  
Objekt: Kreuz Zeilsheim (Alter Friedhof/H. Jung)
Standort: Zeilsheim Alter Friedhof
Stadtteil: Zeilsheim
Künstler: Jung, Heinrich
Material: Miltenberger roter Sandstein
Entstehung: 1761
Aufstellung:
In Zeilsheim auf dem alten Friedhof steht, geschützt in der Totenhofkapelle, das "Friedhofskreuz" (1761), das der Mainzer Bildhauer Heinrich Jung schuf. Das barocke Kreuz aus rotem Miltenberger Sandstein zählt zu den bedeutensten Zeugnissen jener Zeit in dieser Gemarkung. Die Marienstatue auf dem Sockel zu den Füßen Jesu wurde später hinzugefügt. Die Sockelinschrift lautet:
STEH STILL UND SEH O SÜNDER MEIN
OB EINE LIEB KÖNNT GRÖSSER SEIN
ALS DAS ICH FÜR DICH GESTORBEN
UND DAR DURCH DEIN HEIL ERWORBEN
VON
PETER WESTENBERGER DES GERICHTS
IN SINDLINGEN UND
M. CHATARINA SEINER HAUS FRAU
AUFGERICHTET NEBST ANDEREN GUTHATEN
1761
HEINRICH JUNG BILDHAUER VBG.W.ANTONITA CURATO
IN MAYNTZ
Die lateinische Inschrift lautet: curato = im Auftrag und Antonita = der Antoniter "Im Auftrag der Antoniter". Die Antoniter waren eine Congregation, die sich um die Krankenpflege kümmerte. Die Buchstabenkürzel sind nicht bekannt. Über den Stifter ist dokumentiert, dass Johann Peter Westenberger (1698-1772) in Sindlingen geboren und gestorben ist. Er heiratete M. Katharina Christ aus Zeilsheim, die 1766 in Sindlingen starb. Die Ehe blieb kinderlos. Peter Westenberger ließ das Kreuz im Geburtsort seiner Frau aufstellen. 1819 wurde der Friedhof nach dem Bau der neuen Kirche an die Bartholomäusgasse verlegt. 1941 begann man den alten Friedhof einzuebnen und gestaltete ihn 1951 zu einem Spielplatz um. Die Kapelle, in der das Kreuz heute steht und der es seinen guten Zustand verdankt, wurde 1852 erbaut. Seither steht dort das Kreuz. Sein ursprünglicher Standort ist unbekannt.