Kreuz Höchst (Schloßplatz)

  
Objekt: Kreuz Höchst (Schloßplatz)
Standort: Schloßplatz
Stadtteil: Höchst
Künstler: unbekannt
Material: Sandstein
Entstehung: um 1850
Aufstellung:

Vor dem Eingang des Schloßparks Höchst auf der rechten Seite befindet sich ein Wegekreuz. Es ist ein Kruzifix aus Sandstein, geschaffen um 1730. Es wurde in den 1920er Jahren teilweise restauriert und erhielt eine neue Christusfigur. Ursprünglich diente das Wegekreuz den Mainfischern der Fischerzunft Höchst als Schutzsymbol. Heute sind viele Wegekreuze bei kirchlichen Festtagen das Ziel einer feierlichen Prozession.

Die Sockelinschrift lautet:
ZUR GROßEN EHRE GOTTES UND ZUM GEDÄCHTNIS DES BITTEREN LEIDEN UND STERBEN CHRISTI HAT DIESES KREUZ JOHANNES SCHINDLING, BÜRGER UND FISCHER, MIT SEINER EHEFRAU UND KINDER DAHIER AUFRICHTEN LASSEN IM JAHRE 1730.

 
Text: Hanna Neumann, 2017