Jean-Pauli-Brunnen

  
Objekt: Jean-Pauli-Brunnen
Standort: Linneplatz
Stadtteil: Fechenheim
Künstler: Schugar, Siegfried
Material: roter Sandstein, Bronze
Entstehung: 1980
Aufstellung:
Zur Erinnerung an den Pädagogen und Komponisten Jean Pauli schuf der Fechenheimer Steinmetz und Bildhauermeister Siegfried Schugar den "Jean Pauli-Brunnen" (1980), der auf dem Linneplatz steht. Der viereckiger Obelisk aus rotem Sandstein, dem ein Sandsteinbecken vorgesetzt ist, verjüngt sich nach oben und wird von einer abgeflachten Spitze überragt. Am Sockel misst er 60 x 60 cm und ist 40 x 40 cm hoch. An der Frontseite ist eine 50 x 30 cm große Reliefplatte aus Bronze mit einem erhabenen Porträt angebracht. Die Inschrift lautet:
JEAN PAULI 1866 bis 1945
FECHENHEIMER LEHRER UND KOMPONIST
Auf der rechten Seite des Obelisken ist das Fechenheimer Wappen zu sehen. Darunter die Inschrift:
GESTIFTET VON DE FECHENHEIMER BÜRGER
Auf der linken Seite befindet sich die Darstellung eines Violinschlüssels mit der Inschrift:
ZU RÜDESHEIM IN DER DROSSELGASS ...
Sie erinnert an Paulis bekannte volkstümliche Komposition.
Der Steinmetz und Bildhauermeister Siegfried Schugar schuf im Frankfurter Raum drei Arbeiten: "Jean- Pauli-Brunnen" (1980); "Gedenktafel 1000 Jahre Fechenheim" (1977), am Fechenheimer Rathaus; Taufbecken der Melanchthonkirche Fechenheim.