Pontobrunnen

  
Objekt: Pontobrunnen
Standort: Jürgen-Ponto-Platz
Stadtteil: Innenstadt
Künstler: Mack, Heinz
Material: Granit
Entstehung: 1980
Aufstellung: 10.06.1980
Am 10.Juni 1980 wurde der Jürgen-Ponto-Platz in Gegenwart des damaligen Oberbürgermeisters Walter Wallmann offiziell eingeweiht. Den Platz vor der Desdner Bank entwarf der Bildhauer Heinz Mack in Zusammenarbeit mit den Architekten Apel, Becker und Beckert. Durch den geometrisch strukturierten Bodenbelag aus hellem und dunklem Granit, der sich bis in den Eingangsbereich der Bank fortsetzt, wird eine Verbindung des repräsentativen Gebäudes zu dem mit hochwertigen Materialien perfekt gestalteten Platz hergestellt. Ein dreiteiliges Ensemble aus Brunnenscheibe, Wasserwand und Granitkeil gliedert den Raum zwischen den Hochhäusern. In der Mitte des Platzes befindet sich die kreisrunde Brunnenscheibe mit einem Durchmesser von 16 Metern, die mit venezianischem Silbermosaik belegt ist. Ein dünner Wasserfilm läuft darüber, wodurch ein bewegtes Lichtrelief entsteht. Den Rahmen bilden Granitstufen, die die Scheibe einfassen. Im Gegensatz zu dem sich in der Fläche einpassenden Brunnen stehen die beiden Plastiken. Durch ihre Masse entsteht eine dynamisch räumliche Beziehung. Daneben erhebt sich am Straßenrand eine rhythmisch gestufte Wasserwand. Hier stürzt das Wasser über Kaskaden 9 Meter in die Tiefe und bildet einen Kontrast zu dem ruhig dahinfließenden Brunnenwasser. Als drittes Gestaltungselement gesellt sich zu den unterschiedlichen Wasserspielen ein monumentaler Granitkeil, der ein Gewicht von 130 Tonnen hat und leicht vertieft im Platz lagert. Von dem mächtigen Stein in seiner Naturgestalt geht Ruhe aus. An der Platzgestaltung arbeiteten ein Jahr lang 12 Steinmetze mit Presslufthammer und Steinmetzwerkzeug.