Tugend-Brunnen

  
Objekt: Tugend-Brunnen
Standort: Hasengasse
Stadtteil: Innenstadt
Künstler: unbekannt
Material: Sandstein
Entstehung: 1832
Aufstellung: Nach der Zerstörung im Krieg wurde der Brunnen nach Renovierung am 28.10.1967 anlässlich des Weltspartages, durch die Stiftung der Stadtsparkasse, eingeweiht.
In der Hasengasse, Ecke Töngesgasse 13, steht seit 1967 die von dem Bildhauer Georg Krämer geschaffene Kopie des "Tugend- Brunnens". Es ist ein klassizistischer Pumpenbrunnen mit allegorischer Rokokostatue. Sein anderer Name "Heiliggeist-Brunnen" rührt von seinem früheren Standort am Heiliggeistkrankenhaus in der Saalgasse her. Der alte Ziehbrunnen wurde1789 durch einen Pumpenbrunnen ersetzt und trägt folgende Inschriften:
BRUNNEN ZUM HL. GEIST. H.A. BÖLLING BRUN . SCHULTHEIS. I.W. SIEBERT ACLT.BR.MSTR. A. STRÖMSDÖRFER JÜNG. BR. MSTR. 1822.
Auf der Rückseite ist zu lesen:
RENOVIERT 1887
Die Statue auf der Säule stellt die "Tugend" aus dieser Zeit dar. In der rechten Hand hält sie einen Stab, in der linken ein Schwert, und mit dem rechten Fuß steht sie auf einer Kugel. Im Krieg wurde der Brunnen bis auf die Statue zerstört. Durch die Initiative der Stiftung der Stadtsparkasse konnte der Brunnen von dem Bildhauer Georg Krämer restauriert werden. Am 28.10.1967, dem Weltspartag, wurde er wieder der Öffentlichkeit übergeben.