Gernhardt Eschen

  
Objekt: Gernhardt Eschen
Standort: GrünGürtel-Auf dem Wörth
Stadtteil: Höchst
Künstler: Gernhardt, Robert
Material:
Entstehung: 2002
Aufstellung:
Auf der Wörthspitze, einer ehemaligen Niddainsel in Höchst, stehen seit 2002 die drei "Gernhardt Eschen". Der westliche Niddaarm wurde Anfang des letzten Jahrhunderts zugeschüttet. Die Wörthspitze ist eine Grünanlage und liegt eingebettet zwischen der Nidda im Norden, dem Main im Süden und der Niddamündung im Westen. Der Maler, Schriftsteller, Karikaturist und Erfinder des "GrünGürtel-Tieres" Robert Gernhardt schenkte 2001 der Stadt Frankfurt diese, ähnlich wie ein Wolpertinger aus Körperteilen von unterschiedlichen Tierarten zusammengesetze Figur, die sich aus dem Namen des Naherholungsgebietes "GrunGürtel" ergibt.  Ein Jahr später bedankte sich die Stadt Frankfurt bei Gernhardt mit der Anpflanzung der drei Eschen. Direkt daran vorbei führt der GrünGürtel-Radrundweg.

Eine Tafel erläutert:

Robert Gernhardt (1937-2006) Karikaturist und Schriftsteller, lebte seit 1964 in Frankfurt am Main. Er konnte das GrünGürtel-Tier erstmals am 1. April 2002 hier beobachten und dabei sogar zeichnen. Als Andenken an das denkwürdige Ereignis wurden diese drei Eschen gepflanzt.

Dazu eine Tafel über das GrünGürtel-Tier:

Dieses einzigartige und merkwürdige Wesen hält sich mit Vorliebe in den Auen, Wiesen, Feldern, Gärten und Wäldern des Frankfurt GrünGürtels auf. Mit etwas Glück ist dieses muntere Tierchen  ab und zu hier unter den Eschen zu beobachten.