Dreikönigsbrunnen

  
Objekt: Dreikönigsbrunnen
Standort: Dreikönigsstraße
Stadtteil: Sachsenhausen
Künstler: unbekannt
Material: Roter Sandstein
Entstehung: 1781
Aufstellung:
Hinter der neugotischen Sachsenhäuser Pfarrkirche, wo sich Färber-, Oppenheimer- und Dreikönigsstraße kreuzen, steht der von einem unbekannten Künstler geschaffene "Dreikönigsbrunnen" (1781). Wie viele dieser Brunnen in Frankfurt wurde die Pumpensäule des mittelalterlichen Ziehbrunnen aus dem 14. Jh. umgestaltet zu einem klassizistischen Pumpenbrunnen. Auf dem viereckig gequaderten Pfeiler mit Fries und schwerem Gesims steht die Statue der Heiligen Drei Könige. Sie sind laut Evangelium des Matthäus die Weisen aus dem Morgenland und seit dem Mittelalter die Schutzpatrone von Sachsenhausen. Inschriften:

Zum Dreu Königs Brunnen
1781

Joh. Jac. Müller
Alt.Brun. Meister.

Christ. Lud. Stellwag
Jung. Brun. Meister

Johann Leonhart Kraus.
J.B. Meister

Joh. Maxim. Dörr
Alt.Brun. Meister

Die Kapelle des Dreikönigsspitals von 1289 wurde 1340 eingeweiht und Pabst Nicolaus IV. erhob die Kapelle 1452 durch eine Bulle zur Pfarrkirche. Im 15. Jh. vergrößert entzog in der Mitte des 16. Jahrhunderts der Rat der Stadt Frankfurt den Katholiken die Kirche und übergab sie den lutherischen Gläubigen. Die heutige Dreikönigskirche wurde 1875-1880 im gotischen Stil von Franz Josef Denzinger mit einem Turm von 80 Metern erbaut.