Bücherverbrennung Römer

  
Objekt: Bücherverbrennung Römer
Standort: Römer
Stadtteil: Innenstadt
Künstler: Schmidt, Willi
Material: Bronze
Entstehung: 2001
Aufstellung: Zum Gedenken am 10.05.2001 - 68 Jahre nach dem Tag des Ereignisses.
"Das war ein Vorspiel nur, dort wo man Bücher verbrennt, verbrennt man am Ende auch Menschen", ein Zitat Heinrich Heines von 1820, umrandet die im Boden eingelassene Gedenktafel auf dem Römerberg.
Stilisierte Flammen umlodern ihre Botschaft: "An dieser Stelle verbrannten am 10. Mai 1933 nationalsozialistische Studenten die Bücher von Schriftstellern Wissenschaftlern Publizisten und Philosophen. 2001". Das Feuer mit seiner zerstörerischen Kraft steht auch symbolisch für die katastrophalen Verbrechen, die das nationalsozialistische Deutschland an der Menschheit und an den Werten von Aufklärung, Emanzipation und Demokratie beging.
Am 10.05.2001 - 68 Jahre nach den Ereignissen wurde die von Willi Schmidt gestaltete Bronzetafel, zwischen der alten Nikolaikirche und dem Gerechtigkeitsbrunnen eingelassen. Sie ist mahnendes Erinnerungszeichen eines dunklen Kapitels der Frankfurter Geschichte.

(Text: Jennifer Fleischmann, 2015)