Belz, Johann Josef

* 18.03.1873 Frankfurt-Schwanheim
+ 7.01.1957 Frankfurt am Main

Der Frankfurter Bildhauer Johann Joseph Belz studierte drei Jahre an der Frankfurter Kunstgewerbeschule bei Karl Ludwig Sand. Der Bildhauer aus München war Akademieschüler von Prof. Syrius Eberle und kam 1886 als Lehrer nach Frankfurt. Sein Schwerpunkt war die Holzschnitt-Technik der auch Johann Josef Belz bis ins hohe Alter treu blieb. Sand motivierte den Bildhauer Belz an der Akademie München zu studieren. Dort erlernte er bei Prof. Eberle das Studium der naturalistischen Plastik. Danach ging er noch zwei Jahre nach Berlin und studierte bei dem Bildhauer Prof. A. Vogel. Nach seiner Rückkehr nach Frankfurt stellte er zum erstenmal 1903 eine Kinderbüste in Bronze im Frankfurter Kunstverein aus. Belz arbeitete in einem Atelier in der Nähe des Städel, an dem er auch tätig war. Weitere Arbeiten von Belz: "Fassadenschmuck" (1906) am Senckenbergmuseum; "Brüning-Brunnen" (1910) Marktplatz, Höchst; "Büste des OB Adickes" (1916) eine Marmorbüste wurde in der Johann Wolfgang Goethe Universität aufgestellt; "Struwwelpeter-Brunnen" (1923) Stadionbad, Niederrad.