Zehntgassenbrunnen

  
Objekt: Zehntgassenbrunnen
Standort: Zehntgasse
Stadtteil: Schwanheim
Künstler: unbekannt
Material: Roter Sandstein
Entstehung: 1828, erneuert 1959
Aufstellung:
In der Zehntgasse, die nach der abgebrochenen Zehntscheune benannt wurde, steht der Zehntgassenbrunnen" (1828) auf einem kleinen gepflasterten Plätzchen. Wie auch der Schwanheimer Pumpenbrunnen wurde er in unmittelbarer Nachbarschaft der in den Jahren 1827-32 im Zentrum des Dorfes errichteten alten Schwanheimer Schule erbaut. Der ehemalige Ziehbrunnen wurde im frühen 19. Jahrhundert zu einem klassizistischen Pumpenbrunnen umgebaut. Vor dem würfelartigen Piedestal liegt ein halbrundes Brunnenbecken. Auf der Vorderseite des gedrungenen Sandsteinpfeilers befindet sich ein Ausguss, hinten ein Eisenschwengel. Den Abschluss bildet eine profilierte Deckplatte mit Pinienzapfen als Bekrönung. Über dem Ausguss wurde nach dem 1. Weltkrieg eine Inschrift eingraviert:
EHRET
DAS GESTERN
DIENET
DEM HEUTE
WIRKT FÜR DIE
ZUKUNFT
Auf der Rückseite ist eine Platte mit Inschrift befestigt:
ERRICHTET 1828
ERNEUERT 1959
1886 hatte Schwanheim 2.700 Einwohner mit 20 öffentlichen und ungefähr 200 privaten Brunnen oder Pumpen. Nach der Einführung der ersten Wasserleitung im Jahr 1911 und dem Teilausbau des Kanalnetzes 1926/27 wurden sie nicht mehr gebraucht. Der Pumpenbrunnen und der Zehntgassenbrunnen konnten als Zeugnisse der Vergangenheit erhalten werden.