Theodor Heuss (Porträtrelief)

  
Objekt: Theodor Heuss (Porträtrelief)
Standort: Paulskirche
Stadtteil: Innenstadt
Künstler: Knudsen, Knud
Material: Belgischer Marmor
Entstehung: 1966
Aufstellung:
An der Südseite des östlichen Portals der Paulskirche ist eine Gedenktafel für Prof. Dr. rer. pol. Theodor Heuss angebracht. Das 1966 von dem Berliner Bildhauer Knud Knudsen aus belgischem Marmor geschaffene Porträtrelief misst 0,60 mal 2,25 Meter. Gewidmet ist es dem ersten Bundespräsidenten und Ehrenbürger der Stadt Frankfurt. Dort war Heuss in seiner Eigenschaft als Bundespräsident oft zu Gast, wenn es öffentliche Gebäude einzuweihen galt, so im Jahr 1951 das Goethehaus, 1955 den Kaisersaal und 1959 die Deutsche Bibliothek. Er besuchte regelmäßig die Buchmesse, hielt 1951die Laudatio zur Verleihung des Friedenspreises des Deutschen Buchhandels an Albert Schweitzer. Mit diesem Preis wurde Heuss 1959 selbst ausgezeichnet. Zugleich wurde er Ehrenbürger der Stadt Frankfurt. Von großem historischem Interesse war für ihn die Geschichte der Frankfurter Nationalversammlung. Rechts neben dem Porträt befindet sich die Inschrift:
THEODOR HEUSS-GEBOREN 31. JANUAR 1884
GESTORBEN 13. DEZEMBER 1963-DEM ERSTEN
PRÄSIDENTEN DER BUNDESREPUBLIK DEUTSCH-
LAND UND EHRENBÜRGER DIESER STADT-DEM
GROSSEN MENSCHEN-DEM WAHRHAFTEN
BÜRGER-DEM FREUND DER WISSENSCHAFTEN
DIE STADT FRANKFURT AM MAIN