Tritonbrunnen (Bolongaropark)

  
Objekt: Tritonbrunnen (Bolongaropark)
Standort: Bolongarostraße
Stadtteil: Höchst
Künstler: Keller, Josef
Material:
Entstehung: 1909
Aufstellung:
In der Mitte der Gartenterrasse des Bolongaro-Palastes in der Bolongarostraße 105-111 im Stadtteil Höchst steht seit 1909 der "Triton-Brunnen" des Frankfurter Bildhauers Josef Keller. Es ist ein neobarocker Zierbrunnen mit rundem Wasserbecken. Auf einem Brunnenstock liegt ein Delphin, auf dem ein wasserspeiender Triton reitet. Triton, Sohn des Poseidon, hat einen Fischschwanz und hält eine Muschel an seinen Mund, durch die er einen Wasserstrahl bläst. Den Palast ließ die aus Stresa am Lago Maggiore stammende Familie Bolongaro als Wohn- und Handelshaus für zwei Millionen Gulden in den Jahren 1772-1775 bauen. Nach mehrfachem Besitzerwechsel erwarb ihn die Stadt Höchst im Jahre 1908 und restaurierte Gebäude und Garten, finanziell unterstützt durch die Farbwerke Höchst. Heute ist im Bolongaro-Palast die Stadtverwaltung von Höchst untergebracht, und eine kleine Sammlung von Höchster Porzellan.