Schwarzer Violinschlüssel

  
Objekt: Schwarzer Violinschlüssel
Standort: Kleine Bockenheimer
Stadtteil: Innenstadt
Künstler: Miyabe, Taro
Material: Bronze
Entstehung: 1982
Aufstellung: 19.11.1982

Die Bronzeskulptur "Schwarzer Violinschlüssel", geschaffen von dem deutsch-japanischen Bildhauer Taro Miyabe steht seit 1982 vor dem Jazz-Keller in der Goethestraße. Miyabe, selbst leidenschaftlicher Konzertgitarrist, erhielt während seines Studiums an der Städelschule den Auftrag ein Jazz-Denkmal zu entwerfen. Dargestellt ist keinesfalls ein gewöhnlicher Notenschlüssel. Dieser Violinschlüssel ist so absurd gebogen, dass man nur erahnen kann, um was es sich handelt. Die freie Bewegung, die in dem Violinschlüssel eingefangen ist, nimmt Bezug zu dem freien Spiel der Jazz-Musik. Im Jazzkeller traten seit der Gründung 1952 internationale Jazz-Musiker wie: Armstrong, Hampton, Gillespie, Baker auf. Auch Frankfurter Jazzmusiker wie beispielsweise Mangelsdorff und Kriegel spielten dort und brachten Frankfurt den Ruf als Jazzhauptstadt Deutschlands ein. Er ist bis heute eine Institution der Stadt Frankfurt und gilt als der älteste Jazzkeller Deutschlands


Text: Hanna Neumann, 2017