Philipp-Reis-Denkmal

  
Objekt: Philipp-Reis-Denkmal
Standort: Eschenheimer Anlage
Stadtteil: Innenstadt
Künstler: Hausmann, Friedrich
Material: Kunststein
Entstehung: 1919
Aufstellung: Am 26. Oktober 1919 wurde der Grundstein gelegt.
Einen kleinen Skandal löste 1919 die Enthüllung des Philipp-Reis-Denkmals aus: Zwei nackte telefonierende Jünglinge umrahmen eine Säule mit der Büste von Philipp Reis, dem Erfinder des Telefons. So wurde der Nacktheit der Jünglinge mehr Aufmerksamkeit zuteil als ihrem eigentlich so wichtigen Attribut, dem Telefon. Mit diesem soll das Denkmal einen einzigen und den damit wohl bedeutendsten Augenblick im Leben von Reis darstellen: die erste Vorstellung seiner Erfindung im Frankfurter Physikalienverein. Reis' Forschungsergebnisse waren die Grundlage für die Erkenntnisse von Alexander Graham Bell, der später weithin mehr Bekanntheit als Erfinder des Telefons erlangte als Reis. Mit dem Jugendstildenkmal des österreichischen Bilderhauers Friedrich Hausmann ehrte Frankfurt den geborenen Gelnhausener Reis, der lange Jahre in Frankfurt lebte und forschte.

(Text: Nicola Netzer, 2015)