Ludwig Börne

  
Objekt: Ludwig Börne
Standort: Bockenheimer Anlage
Stadtteil: Innenstadt
Künstler: Mahr, Georg
Material: Bronze
Entstehung: 1963
Aufstellung:
Die Gedenktafel zu Ehren von Ludwig Börne wurde im Jahr 1963 von dem Frankfurter Bildhauer Georg Mahr in der Bockenheimer Anlage errichtet.

Ludwig Börne wurde 1786 unter dem Namen Juda Löb Baruch im jüdischen Ghetto in Frankfurt am Main geboren. Zunächst studierte er Medizin, wechselte dann aber zu Rechtswissenschaften. Ab 1811 war er im Großherzogentum Frankfurt Polizeiaktuar, wurde jedoch vier Jahre später aufgrund seines jüdischen Glaubens entlassen. 1818 ließ er sich evangelisch taufen und nannte sich fortan Ludwig Börne, damit anhand des Namens keine Rückschlüsse mehr auf seine Religionszugehörigkeit möglich waren. Er betätigte sich als Journalist sowie Literatur- und Theaterkritiker. Börne schrieb für diverse Zeitungen und setzte sich für die Verbreitung der Demokratie als Voraussetzung der Freiheit ein. Im Jahre 1830 ließ er sich nach zahlreichen Reisen in Paris nieder, 1837 starb.

(Text: Lars Hagenlocher, 2016)