Liegende

  
Objekt: Liegende
Standort: Taunusanlage
Stadtteil: Innenstadt
Künstler: Kipp, Rudolf
Material: Muschelkalk
Entstehung: 1937
Aufstellung: 1937
In der Taunusanlage nahe der Junghofstraße streckt sich auf einem Sockel eine naturalistisch dargestellte, nackte Frauenfigur des Bildhauers Rudolf Kipp aus. Geboren in Sachsenhausen, besuchte Kipp die Musterschule und wurde an der Kunstgewerbeschule bei Friedrich Christoph Hausmann zum Bildhauer ausgebildet. Seine Großeltern besaßen das gotische "Pesthaus" in der Altstadt. Mit zwanzig Jahren fertigte er seine ersten Tierplastiken. Spätere Auftraggeber waren die Stadt Frankfurt, das Land Hessen, die Farbwerke Höchst und das Bürgerhospital. Sie alle sind Besitzer seiner Sandstein-, Muschelkalkstein- und Bronzeplastiken. Das Hauptthema des vielseitig begabten Künstlers, der auch als Tuschemaler bekannt war, ist in seinen Bildwerken der weibliche Akt. Nach 1965 war Kipp ausschließlich schriftstellerisch tätig und widmete sich seinem philosophisch-dichterischen Werk "Das Ich und der Fremdling".