Kissenskulptur

  
Objekt: Kissenskulptur
Standort: Bockenheimer Warte
Stadtteil: Bockenheim
Künstler: Heß, Richard
Material: Bronzefigur auf Syenitblock (Fichtelgebirge)
Entstehung:
Aufstellung: Auftrag der Stadt
Seit 1985 trägt in der U-Bahn-Unterführung der Haltestelle Bockenheimer-Warte im Stadtteil Bockenheim eine im Auftrag der Stadt Frankfurt und von Prof. Richard Hess gestaltete Skulptur die Last der Decke. In Anlehnung an die Kapitelle, die in der Antike die griechischen und römischen Säulen zierten, schuf Hess in dem Gelenk zwischen Stütze und Last eine "Kissenskulptur" aus Bronze. Das "Kissen" soll sinnbildlich die Last der Decke abfedern. Es hat die Größe 2,20 x 0,60 x 0,59 Meter und wurde von der Berliner Gießerei Hermann Noack in Bronze gegossen. Hess legte bei den Ziselierarbeiten an der Bronzesäule selbst mit Hand an, damit die feine Struktur berücksichtigt wurde.