Wegekreuz Höchst (Justinus-Kirche)

  
Objekt: Wegekreuz Höchst (Justinus-Kirche)
Standort: Justinusplatz
Stadtteil: Höchst
Künstler: unbekannt
Material: Sandstein
Entstehung: 1720
Aufstellung: 1720
Im kleinen Garten rechts neben der Justinus-Kirche der Katholischen Kirchengemeinde St. Joseph Höchst steht ein, aus Sandstein angefertigtes, Flur- und Wegekreuz. Es ist ein schlichtes Kruzifix, auf dem man oben eine Schriftrolle mit der Inschrift INRI erkennen kann, darunter den gekreuzigten Jesus von Nazareth und am unteren Ende einen Hirten, mit Hirtenstab quer vor dem Körper. 
Entstanden ist das Kreuz im Jahr 1720. Es stand ehemals an der Kurmainzerstraße und wurde dann in den Kirchgarten versetzt.
Die Sockelinschrift lautet:
ZU EHREN DER HEIL DREI
FALTIGKEIT HAT DER EHRSA
ME MEISTER ELIAS KOCHBÜRG
ER UND SCHUHMACHER UND […]
AUFRICHTEN LASSEN 1720

 
Text: Hanna Neumann, 2017


http://www.justinuskirche.de/