Husaren-Denkmal

  
Objekt: Husaren-Denkmal
Standort: Senckenberganlage
Stadtteil: Bockenheim
Künstler: Hochscheidt, Carl
Material: Roter Sandstein
Entstehung: 1925
Aufstellung: Zur Erinnerung an die im 1. Weltkrieg gefallenen des 13. Husarenregiments.
Zur Erinnerung an die im 1. Weltkrieg Gefallenen des 13. Husarenregiments wurde am 14. Juni 1925 das von dem Bildhauer Carl Hochscheidt geschaffene und in expressionistischer Formensprache gestaltete, "Husaren-Denkmal" eingeweiht. Das Denkmal, aus hellem Muschelkalk, besteht aus einem quadratischen Schaft, der aus einem Sockel mit dem Grundriß des Eisernen Kreuzes senkrecht emporragt. Früher stand das Denkmal auf dem bis 1995 offiziell unbenannten, im Volksmund jedoch "Königsplätzchen" genannten Platz in Bockenheim, der 1995 offiziell den Namen Adorno-Platz erhielt. Als im Jahre 2003 auf dem gleichnamigen Platz das Adorno-Denkmal, zum 100-jährigen Jubiläum des großen Frankfurter Sozialphilosophen, errichtet wurde, wurde das Husaren-Denkmal in die nahegelegene Senckenberganlage umgesetzt, wo es einen schönen Platz in der parkähnlichen Anlage erhielt. Die Inschriften auf dem Denkmal lauten:
"GEWIDMET DER IM 1. WELTKRIEG GEFALLENEN DES 13. HUSARENREGIMENTS."
Auf den beiden Seitenflächen:
"UNSERE GEFALLENEN SIND UNSERE MAHNER GEWORDEN: DAS LEBEN IST NICHTS WERT, DAS NICHT GELEBT WIRD IN TREUER PFLICHTERFÜLLUNG FÜR DAS VATERLAND" und "NUR DAS VOLK WIRD IN DER WELT GEACHTET SEIN, DAS
SICH SELBST, SEINE GESCHICHTE UND SEINE TOTEN EHRT."
Rückseite:
"INVICTIS VICTI VICTURI" (DEN UNBESIEGTEN DIE BESIEGTEN, DIE ABER WIEDER SIEGEN WERDEN)