Fassadenfiguren Börse: Afrika, Amerika, Asien, Europa

  
Objekt: Fassadenfiguren Börse: Afrika, Amerika, Asien, Europa
Standort: Börsenplatz
Stadtteil: Innenstadt
Künstler: Zwerger, Johann Nepomuk
Material:
Entstehung: ca. 1843
Aufstellung:
Im Jahre 1839 beschloss die Handelskammer in Frankfurt ein Börsengebäude zu errichten, da die bisherigen Räumlichkeiten den Verhältnissen der Zeit nicht mehr angemessen waren. Vier Jahre später wurde das Gebäude, heute "Alte Börse" genannt, zwischen Paulskirche und Neue Kräme  fertiggestellt. Die Pläne des Baus stammten vom Berliner Friedrich August Stüler, ausführender Architekt war der Frankfurter Jacob Friedrich Peipers. Johann Nepomuk Zwerger wurde im Zuge des Baus beauftragt, Skulpturen für die Fassade des Börsengebäudes zu realisieren. Als Symbol für die Internationalität des Frankfurter Geld- und Warenhandels schuf er Allegorien der Kontinente Afrika, Amerika, Asien und Europa. Im Zweiten Weltkrieg wurde die Alte Börse bei einem Bombenangriff 1944  schwer beschädigt; Zwerger Skulpturen blieben jedoch nahezu unversehrt. Heute sind sie vor dem neuen Börsengebäude zu sehen.

Text: Lars Hagenlocher, 2016