Fraa Rauscher (Brunnen)

  
Objekt: Fraa Rauscher (Brunnen)
Standort: Klappergasse
Stadtteil: Sachsenhausen
Künstler: Krämer, Georg
Material: Figur: Bronze
Entstehung: 1961
Aufstellung: Einweihung am 26.8.1961, anlässlich zum 471. Sachsenhäuser Brunnenfest.
Wie Ebbelwoi und Grie Soß ist auch Fraa Rauscher in Frankfurt Kult. Im berühmten Apfelweinlied über die Frau aus der Klappergasse wird schon seit vielen Jahrzehnten ihre Geschichte besungen. Laut Überlieferung wurde Fraa Rauscher mit einer Beule am Kopf auf der Straße gefunden. Die Frage, die sich die Polizei stellte: wer war schuld? Der Ehemann oder der Apfelwein? Aus gegenwärtiger Perspektive erscheint der Vorfall längst nicht mehr so banal wie früher, umso mehr regt die Geschichte noch heute zum Diskutieren an. Die Themen Alkoholismus und häusliche Gewalt werden dabei kritisch hinterfragt.
Seit 1961 steht das Denkmal an Fraa Rauscher in Form einer weiblichen Brunnenskulptur in Sachsenhausen - ein Stadtteil bekannt für seine vielen Kneipen. Als typische Sachsenhäuser Marktfrau dargestellt hält die Figur rechts einen Krug und trägt am linken Arm einen Korb. Doch wer den Brunnen besichtigen möchte sollte vorsichtig sein! Ihr flottes Mundwerk spuckt in zeitlichen Abständen Wasser auf vorbeilaufende Schaulustige. Die Geschichte basiert auf dem Volksstück "Alt-Frankfurt" von Adolf Stolze, das 1887 uraufgeführt wurde.


Text: Janine Hagemeister, 2017