Friedrich Fröbel

  
Objekt: Friedrich Fröbel
Standort: Holzhausenpark
Stadtteil: Nordend
Künstler: Schiffers, Egon
Material: Kalkstein
Entstehung: 1940
Aufstellung:
Am Eingang zum Holzhausenschlösschen in der Justinianstraße befindet sich eine ca 1,60 Meter hohe Kalksteinplatte, die der Bildhauer Prof. Egon Schiffers zur Erinnerung an Friedrich Fröbel (1782-1852) geschaffen hat. Fröbel war 1806-1808 Hauslehrer bei der Familie Holzhausen. Auf dem Stein von 1940 befindet sich das Reliefporträt des Hauslehrers und die Inschrift:
SELBST
MITLEBEN
IST DIE
WAHRE
UND
ECHTE
ERZIEHUNG!
Der Text stammt aus einem Brief, den Fröbel an den Herzog von Meiningen geschrieben hat. Als Sommersitz nutzte die Familie die 1470 erworbene "Holzhausen-Öde". Sie war eine mittelalterliche Wasserburg im Norden der Stadt. Johann Hieronimus von Holzhausen (1674-1736) ließ das Anwesen von dem Darmstädter Architekten Louis Remy de la Fosse 1727/29 zu einem Wasserschlösschen, dem Holzhausenschlösschen, umbauen. Als Adolph von Holzhausen als das letzte männliche Glied der Familie starb, vermachte er der Stadt Frankfurt das "Holzhausenschlösschen", das heute als Kulturzentrum genutzt wird, in dem Lesungen und Ausstellungen stattfinden.