Euro-Skulptur

  
Objekt: Euro-Skulptur
Standort: Willy-Brandt-Platz
Stadtteil: Innenstadt
Künstler: Hörl, Ottmar
Material: Stahl-Konstruktion, Acrylglas, LED-Beleuchtung
Entstehung: 2001
Aufstellung: Wurde im Zuge der Währungseinführung im Dezember 2001 aufgestellt und in der Silvesternacht um 00:00 Uhr zum 1. Mal beleuchtet

Die Euro-Skulptur des Künstlers Ottmar Hörl steht im Herzen der Finanzmetropole Frankfurt am Main, der „City of the Euro“, inmitten des Bankenviertels. Sie ist 14 Meter hoch, wiegt 50 Tonnen und wurde im Juli 2015 zum ersten Mal seit Bestehen grundsaniert. Dabei wurde das Stahlgerüst gereinigt, die gelben und blauen Acrylglasblenden ausgetauscht und die Beleuchtung auf LED umgerüstet. Die Euro-Skulptur wurde im Zuge der Währungseinführung 2001/2002 als Zeichen eines gemeinsamen Europas und einer einheitlichen Währung vom damaligen Verein Euro-Point, aufgestellt, der sich mit zahlreichen Aktionen darum bemühte, die neue Währung populär zu machen. Für die Menschen ist die Skulptur seitdem ein greifbares und identitätsstiftendes Symbol der europäischen Währung.

Text: Frankfurter Kultur Komitee e.V., 2015