Kandelaber Opernplatz

  
Objekt: Kandelaber Opernplatz
Standort: Opernplatz
Stadtteil:
Künstler: Lucae, Richard
Material: Gußeisen, Sandstein
Entstehung: 1880
Aufstellung:
Der Berliner Architekt Richard Lucae gewann in den 1870er Jahren den Wettbewerb für die Erbauung der gesamten Opernanlage in Frankfurt. Zu dem Gesamtkonzept der Anlage, welche in den Jahren 1873 bis 1880 erbaut wurde, gehörten auch zahlreiche Kandelaber, die den Platz um die Oper erleuchten. Nach der Zerstörung im Zweiten Weltkrieg wurde das Opernhaus als Konzert- und Kongresshaus 1981 wiedereröffnet. Von den ursprünglichen Kandelabern ist eine Laterne in der ursprünglichen Form, mit einer runden Steinbank, einem reich dekorierten Steinpfeiler, mit vier schmiedeeisernen Konsolen, in denen früher Kerzen standen, erhalten geblieben. Der mit der Wiederherstellung der Kandelaber im alten Stil beauftragte Horst Wellmann reiste seinerzeit bis nach Ungarn, da man dort die Techniken der alten Gießereikunst noch beherrscht.

Text: Lars Hagenlocher, 2016