Wagner, Silke

* 1968 in Göppingen

lebt und arbeitet in Frankfurt am Main

Das Werk von Silke Wagner findet meist in und mit der Öffentlichkeit statt. Bereits in ihren frühen Aktionen und Projekten geht es Silke Wagner um eine Verschiebung von Bedeutungsebenen zwischen dem Privaten und dem Öffentlichen, zwischen dem sozialen und dem kunstimmanenten Bereich. Wagners medienübergreifende Arbeiten zielen auf Kommunikation. Ob Skulptur, Lichtinstallation oder Flaggen, es ist der Kontext des Stadtraums in dem die Attraktivität der Arbeiten ihr subversives Potential entfaltet. „Es sind künstlerische Modelle der Mobilmachung von Öffentlichkeit in Geschichte und Gegenwart, die Wagners Werk bestimmen“ (Marius Babias).  1995-2001 Studium an der Städelschule Frankfurt bei Thomas Bayrle, 2007-2009 Gastprofessur Zürcher Hochschule der Künste ZHdK, 2012 Vertretungsprofessur Kunst und Öffentlicher Raum, Akademie der Bildenden Künste, Nürnberg. Teilnahme an zahlreichen Ausstellungen und Ausstellungsprojekten im öffentlichen Raum u.a.: German Open, Kunstmuseum Wolfsburg, 2000, skulptur projekte münster 07, 2007, Emscherkunst, 2010, Biennale Bern, 2012. 2007 erhielt Silke Wagner vom Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst den Mara Sibylla Merian-Preis.