Trockel, Rosemarie

* 13.11.1952 Schwerte / Westfalen
lebt und arbeitet in Köln

Die Bildhauerin Rosemarie Trockel studierte von 1970-1978 Anthropologie, Soziologie, Theologie und Mathematik mit dem Ziel im Lehramt zu arbeiten. Es folgte ein Studium der Malerei in der Werkkunstschule in Köln. 1998 übernahm sie eine Professur an der Kunstakademie Düsseldorf. Ihre Arbeiten fanden in den 80er Jahren besonders in den USA (MOMA  in New York, Museum of Contemporary Art in Chicago) Beachtung. 1997 nahm sie an der documenta 10, 2003 an der Biennale in Venedig und 2007 an den Skulptur Projekten Münster teil. In ihrem umfassenden Werk thematisiert Trockel spezifische, weibliche Perspektiven, ohne jedoch in einer feministischen Geste zu verharren. Die Künstlerin distanziert sich von Systemen und Definitionen sexueller und sozialer Identität, wie auch von geschlechterbezogenen und kulturellen Zwängen.


Quelle: https://www.art-in.de/biografie.php?id=578 (23.10.2017)