Tobin, Christian

* 1956 München
lebt und arbeitet in Diessen am Ammersee

Der Bildhauer Christian Tobin (Mayer)  wurde 1956 in München geboren. Dort ging er auch bis zum Abitur 1975 zur Schule. 1975 - 78 Bildhauerlehre. 1978 - 84 Studium der Bildhauerei an der Akademie der bildenden Künste in München bei Prof. Leo Kornbrust. 1983 Meisterschüler und 1984 Diplom. Christian Tobins Arbeiten weisen zwei Schwerpunktthemen auf: kinetische Skulpturen - Stein - Wasser – Bewegung und Skulpturen zum Thema - Zeit - Licht – Schatten. Teilnahme an Symposien, seine zahlreichen Arbeiten bereichern nationale und internationale Plätze. Er gestaltete 1983 weltweit den ersten Kugelbrunnen für die Internationale Gartenbauausstellung (IGA) in München. Heute lebt und arbeitet er in Diessen am Ammersee. Arbeit im öffentlichen Raum Frankfurt: "Kugelbrunnen" (1989) im Palmengarten, Frankfurt-Westend.
Werke, Teilnahme an Symposien:
1981 Internationales Steinbildhauersymposion "Strasse der Skulpturen" St. Wendel;
1982 - 84 Symposien in Österreich und Italien; 
1983 weltweit erster Kugelbrunnen IGA, München;
seit 1984 Skulpturen im öffentlichen Raum in Deutschland, Schweiz, Österreich, Holland, Finnland, Belgien, Spanien USA, England, Korea und Japan; 
1988 – 98 Arbeit am "Fin Projekt" Kapstadt, Südafrika;  1995 "SiebenStein", Füssen; 
1997 internationales Bildhauersymposion "Ilsan" , Seoul, Südkorea; 
1998 "Sonnenuhrengarten", eine permanente Ausstellung im Deutschen Museum, München; 1999 "Sternstunden" Großsonnenuhr vor dem Deutschen Uhrenmuseum, Furtwangen. Sie gilt, mit einer Ablesegenauigkeit von ca. 2 sec. als genaueste Sonnenuhr der Welt;
1999 - 2000 "Reise zum Mittelpunkt der Erde" Skulptur vor der Kommunikations-und Verwaltungszentrale der Boehringer-Werke, Ingelheim;
2000 "Princess Diana Memorial Playground" dreiteilige Stele Kensington Gardens, London; 2000 "nikesphere" Brunnenskulptur im Nike Campus Beaverton, USA;
2000 - 2001 "three sixty impossible" drei kinetische Steinskulpturen im Eingangsbereich des interaktiven Museums Parque de las Ciencias Granada, Spanien;
2000 - 2001 Skulptur für die Stadt Ronse, Belgien;
001 Zwei Skulpturen zum einjährigen Bestehen der Autostadt Wolfsburg "Raum und Zeit" serielle Stahlskulptur 3 m x 24 m und  "ZeitRaum" Skulptur aus erschmolzenem optischen Glas mit der Funktion einer bifilaren Sonnenuhr;
2000 - 2001 "Isaac2" serielle Skulptur für die Stadt Aurora/Chicago, Illinois, USA;
2002 "day for night" kinetische Skulptur vor dem Verwaltungsgebäude der Physikinstrumente GmbH, Karlsruhe;
2003 "little wing" kinetische Skulptur vor dem Wellenpark Ocean Wave, Norden-Norddeich; 2005 "Findling" kinetische Skulptur vor dem Gebäude der
Swiss Life Versicherung, München;
2006 "Solaigua" Skulptur für das Dorf Tiurana, Spanien;
2004 - 2006 "im Lauf der Zeit" Bodensonnenuhr auf dem Theaterplatz Aschaffenburg. Zur Zeit arbeitet er an dem Projekt Großsonnenuhr als "roof top feature" für das Gebäude "Time Place Tower", Dubai.