Schmolling, Ute

* 08.05.1924 Insterburg/Ostpreußen
  lebt und arbeitet in Darmstadt

Die Malerin und Graphikerin Ute Brinckmann-Schmolling studierte 1942-44 an der Kunstakademie in Königsberg und begann nach ihrer Flucht aus Ostpreußen 1948 einen Neuanfang als freischaffende Malerin in Elmshorn/Holstein. 1950 übersiedelte sie nach Frankfurt am Main und begann, sich intensiv mit Druckgraphik - Linol- und Holzschnitt, Lithografie und Siebdruck - sowie dem Weben, Batiken und Applizieren von Bildteppichen zu beschäftigen. 1978 entwickelte sie erste kleinere Collagen aus Linoldrucken. Es folgten ab 1980 Collagen im Großformat, ab 1995 neue und zum Teil collagierte Bilder in Acrylfarben auf Papier. Weitere Arbeiten von Ute Brinckmann-Schmolling im öffentlichen Raum sowie Kunst am Bau in Frankfurt: "Vogelbaum" (1950), Bildteppich (Batik) im Historischen Museum; "Wandbild" (1958) HNO-Universitätskinderklinik; "Wandbild" (1957/58) Alten- und Kinderheim, Hühnerweg-Wendelsweg, Sachsenhausen.