Reich an der Stolpe, Siegfried

* 1912 Stolp/Pommern
+ 2001 Altea/Spanien

Der Maler Siegfried Reich an der Stolpe studierte in den 30er Jahren in Berlin. Seine frühen Werke waren geprägt durch die Bekanntschaft mit zwei bedeutenden Vertretern des Expressionismus:  Max Pechstein und Karl Schmidt-Rottluff. Es folgten Bilder, in denen er  surrealistische und abstrakte  Tendenzen aufgriff. Nach dem Zweiten Weltkrieg kam Reich von der Stolpe nach Frankfurt und wagte einen künstlerischen Neubeginn. Er war einer der Mitbegründer der Zimmergalerie Franck und beteiligte sich in den folgenden Jahren an dem Diskurs über neue Formen in der Kunst. 1951 wurde er von den Mitgliedern der Künstlergruppe "COBRA" eingeladen, um eine gemeinsame Ausstellung im Palais des Beaux-Arts in Lüttich zu realisieren. In den 50er Jahren wandte sich Reich an der Stolpe dem Informel zu. In den 60er Jahren zog er sich nach Spanien zurück.